Loading...

Welche Nikotinstärke sollte Ihr E-Liquid haben?

Welche Nikotinstärke sollte Ihr E-Liquid haben?

Was ist die Nikotinstärke?

Die Nikotinstärke kann auf unterschiedliche Weise angezeigt werden. Entweder als Prozentsatz oder in mg (Milligramm). Beide zeigen das Gleiche an, nämlich die Nikotinmenge in jedem Milliliter (ml) E-Liquid.

Fassen wir das Ganze mal zusammen.

Eine 10ml Flasche E-Liquid mit 10 mg / ml oder 1,0% enthält insgesamt 100 mg E-Liquid. Oder 1% des gesamten Inhalts der 10ml-Flasche ist Nikotin.

Je niedriger die mg/ml oder der Prozentsatz, desto weniger Nikotin ist in dem E-Liquid enthalten. So ist 18mg bzw. 1,8% viel stärker als 3mg oder 0,3%.

Im Allgemeinen gilt: Je stärker das E-Liquid, desto mehr Nikotin wir an den Dampfer abgegeben und desto ausgeprägter ist der Throat Hit. Jemand, der mehr raucht, sollte also eine höhere Nikotinstärke wählen als jemand, der nur 2 Zigaretten am Tag raucht.

Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die die Wahl der Nikotinstärke beeinflussen können, wie z.B. die E-Zigarette, die Sie benutzen, oder die Art und Weise, wie Sie dampfen. Werfen wir einen weiteren Blick auf diese.

Nikotinstärke des E-Liquids und Ihre E-Zigarette

Als E-Zigaretten das erste Mal auf dem Markt auftauchten, war die Nikotinstärke des E-Liquids extrem wichtig, da die Auswahl sehr begrenzt war.

Raucher, die mit dem Dampfen beginnen wollten, wurden mit einer typischen Zigarettenähnlichen oder extrem einfachen E-Zigarette konfrontiert, die die Bedürfnisse eines Ex-Rauchers kaum befriedigen konnte.

In den ersten Anfängen, hatten E-Zigaretten keinen Mechanismus, mit dem die Nutzer die Menge des entstehenden Dampfes und den Throat Hit kontrollieren konnten. Dies hat sich nun bei dem Großteil der E-Zigaretten geändert.

Das bedeutet, dass Sie Ihren Thorat Hit und die Nikotinabgabe steuern können, indem Sie einfach die Leistung oder Spannung erhöhen und den Widerstand des Verdampferkopfes ändern.

Je höher der Widerstand (in der Regel unter einem Ohm), desto schneller erwärmt sich der Coil, was bedeutet, das mehr Dampf und Throat Hits erzeugt werden.

Wenn Sie sich für einen Sub-Ohm Verdampferkopf entscheiden, wird die Nikotinstärke von 1,8% wahrscheinlich viel zu stark für Sie sein.

Wenn Sie andererseits einen Verdampferkopf mit höherem Widerstand wählen, erhalten Sie von einem E-Liquid mit 0,3% Nikotinstärke möglicherweise nicht das Nikotin und den Throat Hit, welche Sie benötigen.

Es geht nur darum, das richtige Gleichgewicht zwischen E-Zigaretten Mod, E-Zigaretten Tank und Verdampferköpfe zu finden. Die richtige Kombination wird Ihre Nikotinstärke optimal ergänzen und es Ihnen ermöglichen, den ganzen Tag zu dampfen, ohne das Verlangen nach einer Zigarette zu haben.

Nikotinstärke und Dampf-Technik

Sie haben vielleicht schon gesehen, dass viele von MTL und DL sprechen.

Wir erklären es Ihnen kurz worum es geht.

MTL = Mund zu Lunge

Dies ist ein traditionelles Inhalationsmittel, das die meisten Menschen verwenden. Sie ziehen den Dampf der E-Zigarette stark in Ihren Mund und inhalieren ihn anschließend.

DL = Direkte Lunge

Der Teil mit dem Mund von MTL wird hier umgangen. Sie nehmen einen langen Zug von der E-Zigarette und inhalieren diesen direkt.

Schauen wir uns an, warum Sie möglicherweise diese beiden unterschiedlichen Ziehungen verwenden müssen.

Eine MTL-Ziehung ist verzeihend, wenn es um die Nikotinstärke geht. Es ist die Technik, die die meisten Dampfer verwenden. Sie können bequem alle Nikotinstärken von 0,0% bis 1,8% verwenden.

Bei einer hohen Nikotinstärke dampft man normalerweise nicht DL. Warum nicht? Weil die Anwendung dieser Technik bedeutet, dass man einen viel größeren Throat Hit erhält und mehr Dampf produziert. Daher wäre es unangenehm, eine 1,8%iges E-Liquid durch direktes Einatmen zu dampfen. Die meisten Menschen, die ein DL-Zug verwenden, dampfen eine extrem niedrige Nikotinstärke, normalerweise 0,0% oder 0,3%.

All dies kann auf den ersten Blick verwirrend wirken, ist es aber nicht. Kurz gesagt: Dampfen Sie so, wie Sie sich wohl fühlen.

Nikotinstärke, mit der Sie endlich rauchfrei leben!

Wie bereits erwähnt, müssen Sie eine Nikotinstärke wählen, die es Ihnen ermöglicht, zur E-Zigarette anstatt zur herkömmlichen Zigarette zu greifen.

Wenn es Sie noch immer nach einer Tabakzigarette lustet, benötigen Sie möglicherweise eine höhere Nikotinstärke. Wenn Sie jemals das Gefühl haben, dass Ihre Nikotinstärke zu hoch ist, sollten Sie den ganzen Tag über weniger dampfen oder eine niedrigere Nikotinstärke wählen.

Sie werden recht schnell merken, wenn Sie eine zu hohe Nikotinstärke gewählt haben. Möglicherweise tritt Folgendes auf:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Leichte Übelkeit
  • Husten

Sollte etwas von den obigen Sachen eintreten, geraten Sie nicht in Panik, hören Sie einfach auf zu dampfen. Dann sollten diese Symptome schnell vorübergehen.

Sie merken aber auch, wenn Sie eine Nikotinstärke gewählt haben, die zu niedrig ist. Es kann sein, dass Sie mehr dampfen müssen als sonst oder Sie sich noch nach herkömmlichen Zigaretten sehnen.

Wenn dies der Fall ist, nehmen Sie einfach ein E-Liquid mit einer höheren Nikotinstärk.

Es ist völlig in Ordnung, die Nikotinstärke zu ändern. Es spiel keine Rolle, ob Sie sich für eine höhere Stärke entscheiden müssen, solange Sie dampfen statt zu rauchen. Denn dann sind Sie auf dem besten Weg, endgültig rauchfrei zu leben.

Wie finden Sie am besten die richtige Nikotinstärke?

Wenn Sie den obigen Rat befolgen können Sie bei der Wahl Ihrer idealen Nikotinstärke nicht viel falsch machen.


Nehmen Sie den untenstehenden Leitfaden als Anhaltspunkt:

1 - 5 pro Tag 0.6% (6mg/ml)
5 - 15 pro Tag 1.0% (10mg/ml)
15 - 20 pro Tag 1.4% (14mg/ml)
20+ pro Tag 1.8% (18mg/ml)



Denken Sie daran, dass Ihre E-Zigarette einen direkten Einfluss darauf hat, welche Stärke Sie bei Ihrem E-Liquid wählen sollten. Wenn Sie einen Sub-Ohm Coil und eine E-Zigarette mit höherer Leistung haben, benötigen Sie wahrscheinlich eine geringere Nikotinstärke. Verdampferköpfe mit niedrigem Widerstand und E-Zigaretten mit viel Leistung sorgen für einen ausgeprägteren Throat Hit und eine stärkere Nikotinabgabe.

Wenn Sie ein E-Zigaretten Starterkit oder ein Gerät mit geringerer Leistung verwenden, benötigen Sie möglicherweise eine höhere Nikotinstärke. Der Throat Hit und die Nikotinabgabe sind bei Coils mit höherem Widerstand und geringerer Leistung weniger stark ausgeprägt.

Dasselbe gilt für die Dampf-Technik. Wenn Sie direkt inhalieren, entscheiden Sie sich für eine geringere Nikotinstärke. Wenn Sie eine restriktivere Ziehweise bevorzugen, benötigen Sie möglicherweise ein E-Liquid mit höherem Nikotingehalt.

Es ist wichtig zu beachten, dass nichts davon in Stein gemeißelt ist und jeder Dampfer anders ist.

Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Nikotinstärke benötigen, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Ihr Einverständnis für Newsletter

* zwingend erforderlich

Marketing Genehmigungen

Totally Wicked verwendet die Informationen aus diesem Formular, um Ihnen exklusive Updates und Angebote bereitzustellen. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie E-Mail-Nachrichten zu diesem Zwecke von uns erhalten möchten:

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abmeldelink in der Fußzeile unserer Newsletter-E-Mails klicken, oder indem Sie uns unter info@totallywicked.de kontaktieren. Weitere Informationen zu den Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.