GRATIS VERSAND

Bestellungen über 50 €

VLTZ

Upgrade your disposable

SCHNÄPPCHEN

Große Auswahl an Produkten

Loading...

Was können Sie machen, wenn Sie wieder das Rauchen anfangen?

Das Rauchen aufzuhören, ist eines der schwersten Dinge der Welt. Du musst mit Nikotinabhängigkeit, einer physikalischen Angewohnheit und euphorischen Erinnerungen umgehen. Es wird wahrscheinlich mehrere Versuche benötigen bis man den Schritt in ein Rauchfreies Leben schafft.  

Rückschläge können Tage, Wochen oder sogar Monate nach Ihrer Raucherentwöhnung auftreten. Aber Sie können wieder auf den Wagen aufspringen und sicherstellen, dass es nie wieder passiert indem Sie die Auslöser eines Raucherrückfalls identifizieren und vermeiden. 

Was sorgt für einen Rückfall? 

  • Stress – wenn Druck auf Ihnen lastet und Sie sich in einer Stressigen Umgebung befinden, welche Sie nicht kontrollieren können, kann es passieren, dass Sie zurück in Ihr altes Mindset rutschen und denken, eine Zigarette hilft. 
  • Selbstüberschätzung – Sie sind seit 2 Wochen Rauchfrei und hatten keine einzige Zigarette. Sie haben es komplett geschafft; Sie brauchen keine Hilfe mehr und denken auch nichtmehr darüber nach. Das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn Selbstüberschätzung kann ein guter Einfluss sein um das Rauchen wieder anzufangen. 
  • Alte Routinen – In die alten Routinen zurück zu rutschen, die auf Ihren Raucher-Gewohnheiten basieren kann Sie wieder zum Rauchen bringen. 
  • Isolation – Wie bei Selbstüberschätzung kann die Isolation von Ihrem Unterstützungsnetzwerk zu einem Rückfall des Rauchens führen. Sie müssen sich konsequent auf die Unterstützung von Familie und Freunden verlassen und mit dem Rauchen aufhören. Sonst wird die Gewohnheit wieder den Kopf erheben. 
  • Andere Raucher – Sich mit anderen Rauchern zu umgeben - gerade in einem sozialen Umwelt ist es ein todsicherer Weg, wieder mit dem Rauchen anzufangen. Es ist nicht nur die Rauchgewohnheit, die Sie aufgeben müssen. 

Was, wenn Sie wieder das Rauchen beginnen? 

Keine Panik. Ein Rückfall zum Rauchen kann einmal oder auch hundertmal passieren, das macht nichts. Solange Sie aktiv versuchen das Rauchen aufzuhören, sind sie auf dem richtigen Weg. Die meisten Leute haben einen Rückfall in der ersten Woche bei Ihrem Versuch das Rauchen aufzuhören und viele werden auch in den ersten Monaten vollständig rückfällig. 

Merken Sie sich einfach: Sie haben die Kontrolle. Sie hatten jetzt vielleicht eine Zigarette oder zweit, eine Packung aber es ist Ihnen bewusst. Das heißt, dass Sie einfach wieder auf den Wagen aufspringen können.  

  • Konzentrieren Sie sich auf nur einen Tag auf einmal. Wenn Sie einen Rückfall haben, fokussieren Sie sich nur auf den Entwöhnungsversuch für den nächsten Tag. Verfolgen Sie Stunde für Stunde, wie Sie sich fühlen und wie es Ihnen geht. Zu weit in die Zukunft zu blicken kann kontraproduktiv und völlig nutzlos sein. „Ich habe zwei Stunden nicht geraucht; Ich schaffe auch die nächste Stunde.“ 
  • Was ist passiert? Schreiben Sie auf, was passiert ist, was hat Sie getriggert und was Sie dachten, als Sie Ihren Rückfall hatten.  
  • Planen Sie wieder – Wir haben über das Beenden von Planung gesprochen. Vielleicht war aber das nicht das Richtige für Sie. Das Rauchen aufzuhören besteht aus vielen Versuchen und Irrtürmen, es kann unglaublich frustrierend sein. Aber es gibt viele Wege, die man nehmen kann, vielleicht war dies nicht der richtige. Machen Sie einen neuen Plan. 
  • Reden Sie – Nutzen Sie einen Raucherentwöhnungsdienst, Freunde, Familie oder andere Personen, die versuchen mit dem Rauchen aufzuhören. Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie ermutigen und mit anderen, die wissen, was Sie durchmachen. 

Diese Rückfälle zum Rauchen können dazu führen, dass Sie sich niedergeschlagen fühlen und versagen, aber dies fördert eher das Rauchen. Es ist einfacher, sich an das Mantra „nicht ein Zug“ zu halten. Es ist leicht zu sich selbst zu sagen „nur ein Zug wird nicht schaden.“ Aber er tut es, ein Zug macht Ihren Beendigungsversuch ungültig. 

Auch hier ist der Schlüssel, sofort wieder in eine positive Denkweise zu kommen, zu erkennen, dass Sie die Kontrolle haben, wieder von vorne zu beginnen. 

Wie man einen Rückfall vermeidet 

So viele Rauch-Trigger wie möglich zu entfernen ist der beste Weg zum Ziel. Es kann schwierig sein, komplett sein Leben zu ändern und Sie werden es nicht schaffen, alle Ihre Rauch-Auslöser zu entfernen, aber sich immer daran zu erinnern, erhöht die Chancen nicht auf eine Erfolgreiche Rauch Entwöhnung.  

Stress ist einer der größten Rauch-Trigger. Wenn Sie sich in einer stressigen Situation wiederfinden, sollten Sie nicht auf „Eine Zigarette mindert den Stress“ zurückgreifen. Versuchen Sie, andere Möglichkeiten zur Stressbewältigung einzubauen, als nach den Zigaretten zu greifen. Andere Raucher haben es geschafft, indem sie Atemtechniken, Meditation, Bewegung oder Selfcare anwenden, um mit Stress und Umgebungen mit hohem Druck fertig zu werden. 

Soziale Situationen sind besonders schwierig, Veränderungen zu integrieren, besonders wenn Raucher in Ihrem Kreis sind. Versuchen Sie, alte Gewohnheiten zu durchbrechen, anstatt sich immer auf das Rauchen zu konzentrieren. Gehen Sie nicht standartmäßig mit anderen Rauchern mit nach draußen. 

Ihr Supportnetzwerk ist extrem wichtig. Zu selbstbewusst zu sein, sich selbst zu isolieren und alte Routinen müssen in Schach gehalten werden. Es ist viel einfacher, wenn Sie den Kontakt mit dem Nichtraucher Netzwerk halten. Sprechen Sie mit Freunden und Familie, wenn Sie das Verlangen haben zu rauchen. Dies ist nicht nur eine Ablenkungstechnik, sondern sie können Sie auch daran erinnern, weshalb Sie überhaupt mit dem Rauchen aufgehört haben. Raucherentwöhnungsdienste sind eine fantastische Ressource und können bei verschiedenen Wegen helfen, wenn Sie wirklich Schwierigkeiten haben.